Bio

Angefangen hat meine Liebe zur selbstgemachten Musik an einem Abend an dem mein Vater und sein bester Freund Hubert für eine Büttenrede an Karneval probten. In den Probepausen durfte ich mir die Gitarre nehmen und etwas klimpern. Der Funke war übergesprungen.

Nach der ersten Akustik-Gitarre und ein paar Stunden Gitarrenunterricht bei Matthias Greifenberg an der MUKO Sendenhorst, folgte bald eine E-Gitarre, mit der ich u.a. in der Schulband „Destroyer“ spielte. Wir hatten einige Auftritte in der Schule und auch im LIVECLUB Titanic in Sendenhorst. Parallel dazu konnte ich einige Unterrichtsstunden auf der E-Gitarre bei Victor Smolski nehmen.

In der Kirchengemeinde in Everswinkel habe ich einige Jahre den Jugendchor mit Band begleitet. Zu dieser Zeit hat sich die Band „PERESI blue” gefunden – René (Drums), Simon (Gitarre) und ich (Gitarre & Vocals).

Seit 2018 singe ich als Bass im christlichen Chor EFFATA.

Zusammen mit Elli Poslovski hatten wir als Duo verschiedene Auftritte und wollen diese noch weiter ausbauen. Es bleibt spannend…

Musikalische Einflüsse

Zuhause wurde bei uns viel Country gehört: Kenny Rogers, Johnny Cash, Willie Nelson, aber auch mal Truck Stop. Dazwischen tummelten sich bei mir dann die Klassiker der Neuen Deutschen Welle, aber auch die Rockklassiker à la Deep Purple & Co.

Ein bunter Mix an musikalischen Stilen, vor allem aber viel handgemachtes: Sei es unplugged oder der Rock-Metal-Sound verzerrter Gitarren.

Heute begeistert mich Rock & Pop sowie sanftere Tönen mit Tiefgang. Ich kann mag mich gerne in die Musik reinlegen und spüren, was gesagt werden soll. Aktuell klappt das perfekt bei Künstlern wie Gregor Meyle, Ed Sheeran oder Ellie Goulding.